Schlagwort: Regen

Gottfried Keller – Gedicht

Trübes Wetter Es ist ein stiller Regentag, So weich, so ernst, und doch so klar, Wo durch den Dämmer brechen mag Die Sonne weiß und sonderbar. Ein wunderliches Zwielicht spielt Beschaulich über Berg und Tal; Natur, halb warm und halb verkühlt, Sie lächelt noch und weint zumal. Die Hoffnung, das Verlorensein Sind gleicher Stärke in…

Henry David Thoreau – Gedicht

Der Sommerregen Weg mit den Büchern, bin des Lesens satt, Mein Geist schweift immer von den Seiten fort Zur Wiese, wo er reichre Nahrung hat. Sein wahres Ziel, das trifft er ja nur dort. Plutarch war gut, Homer ist gut gewesen, Wie Shakespeare lebte, lebten gern auch wir. Plutarch hat nichts, was schön und wahr,…

Hermann Hesse – Gedicht

Regen Lauer Regen, Sommerregen Rauscht von Büschen, rauscht von Bäumen. O wie gut und voller Segen, Einmal wieder satt zu träumen! War so lang im Hellen draussen, Ungewohnt ist mir dies Wogen: In der eignen Seele hausen, Nirgends fremdwärts hingezogen. Nichts begehr ich, nichts verlang ich, Summe leise Kindertöne, Und verwundert heim gelang ich In…

Wolfgang Borchert – Gedicht

Regen Der Regen geht als eine alte Frau mit stiller Trauer durch das Land. Ihr Haar ist feucht, ihr Mantel grau, und manchmal hebt sie ihre Hand und klopft verzagt an Fensterscheiben, wo die Gardinen heimlich flüstern. Das Mädchen muss im Hause bleiben und ist doch grade heut so lebenslüstern! Da packt der Wind die…