Durchleser – unterwegs in Paris

Paris ist immer eine Reise wert! Wer möchte nicht einmal in seinem Leben auf den Eiffelturm steigen und das immerwährende Lächeln der Mona Lisa im Louvre bewundern. Aber Paris ist auch eine Stadt der Buchhandlungen, mehr als 400 „Librairies“ gibt es  hier und dabei handelt es sich nicht nur um die gleich aussehenden Filialen der grossen Ketten wie FNAC und Virgin. In dieser Stadt kann der Leser und Buchlieber viele sehr indiviuelle Einzelbuchhandlungen oder kleine Filialunternehmen entdecken, die unter der Obhut berühmter französischer Verlage geführt werden, wie zum Beispiel die Librairie Delamain, die zum Verlag Gallimard gehört. Doch das Besondere sind wirklich die sogenannten unabhängigen Buchhandlungen, die sich durch ihre Kompetenz, ihren Charme und ihre Sortimentsauswahl auszeichnen und unterscheiden. Eine der schönsten und ältesten Buchhandlungen ist die Librairie Galignani. Sie befindet sich seit 1856 in der berühmten Strasse Rue de Rivoli genau gegenüber des Jardin des Tuileries und ganz in der Nähe des Louvre. Giovanni Antonio Galignani – der Sohn einer grossen italienischen Verlegerfamilie – hat in England die Tochter eines Druckers geheiratet, zog anschliessend mit ihr nach Paris und gründete dort eine englischsprachige Buchhandlung. Somit versteht man auch den Text auf der Relieftafel, der sich am Eingang der Buchhandlung befindet: „The first English bookshop established on the Continent.“ Librairie Galignani ist nachwie vor einer der grössten englischsprachigen Buchhandlungen in Paris, doch seit geraumer Zeit wurde auch das französische Sortiment erweitert. Die Einrichtung dieses Hauses ist sehr klassisch und äusserst stilvoll: dunkelbraune Regale mit ihren schwarzen Bibliotheksleitern, ein wunderschöner alter französischer Parkettboden und die Glassüberdachung in der Mitte verleihen diesem faszinierenden „Buch-Ort“ sowohl englischen Flair als auch französische Eleganz. Die wichtigsten Abteilungen neben der englischsprachigen Literatur sind die Bereiche Mode, Fotographie, Film und Design. Somit ist es nicht verwunderlich, dass Karl Lagerfeld zu den Stammkunden gehört, obwohl er selbst im 7. Arrondissment in der Rue de Lille eine kleine Buchhandlung – Librairie 7L – betreibt. Vor allem während der Modewochen ist die Librairie Galignani ein beliebter Treffpunkt von Designern und Models. Aber auch Proust war ein treuer Freund dieses Haus, denn hier konnte man das berühmte Buch mit dem „Questionnaire“ (Fragebogen) kaufen. Und die unmittelbare Nachbarschaft zum seinem Lieblingscafé „Angelina“, wo man unter anderem ausgerüstet mit guter Lektüre von nebenan eine köstliche Chocolat Chaud (heisse Schokolade) geniessen kann, krönt den Schmöker-Aufenthalt in dieser wunderschönen Buchhandlung.

Advertisements