Durchleser – unterwegs in Maastricht

Wenn man an Holland denkt, kommt einem als Erstes Käse und Tulpen in den Sinn. Man könnte meinen, dass es deshalb auch keine oder nur wenige Buchhandlungen in diesem Land gibt. Doch da täuscht man sich. Auch Holländer lesen viel und sie suchen sich gerne ein besonderes Ambiente, in welchem sie ihre Bücher entdecken und einkaufen. Und wo könnte man als Kunde schöner, geistvoller und im wahrsten Sinne des Wortes himmlischer schmökern als in einer Kirche.  Die holländische Buchkette Selexyz hat es gewagt und in einer der ältesten gotischen Kirchen Hollands, nämlich in der Dominikanerkirche im Zentrum von Maastricht eine Buchhandlung zu eröffnen. Beim Betreten der Kirche bzw. der Buchhandlung möchte man am Liebsten schweigend dieses mehr als außergewöhnliche Ambiente aufsaugen. Doch mit Stille ist hier nicht zu rechnen. Es drängen sich Menschen in dieses ehrwürdige Haus, um Bücher zu kaufen und um einfach mal eine Buchhandlung in einer Kirche zu besichtigen.

Das Kirchenschiff wird durch ein gigantisches, fast freistehendes, das nur im Boden verankert ist, begehbares Regal dominiert. Keine der gigantischen Säulen wurden mit irgendwelchen Halterungen beschädigt. Man hat das Gefühl als würde alles frei schweben, und trotzdem vermitteln die grossen und äusserst stabil wirkenden Stahltreppen eine wohltuende Sicherheit. Die Abteilungen Kunst und Architektur findet man auf der zweiten Etage, die einem den besten Blick auf das Innere dieser Kirche bietet. Direkt unter den gotischen Bögen sitzen die Mitarbeiter, bedienen sehr freundlich und geniessen sichtlich ihren spektakulären Arbeitsplatz.

Der Blick nach unten in den Altarraum mit seinem als Kreuz konzipierten Tisch beherbergt ein charmantes Café, das bereits am frühen Nachmittag keinen freien Platz mehr bietet. Kinderwägen, Mütter, Business-Leute mit Zeitungen, jeder fühlt sich hier wohl bei einem köstlichen Cappuccino und einem leckeren Brownie. Im Seitenschiff ist sehr spielerisch die Kinder- und Jugendbuchabteilung eingerichtet, welche die Kleinsten und Jungerwachsenen sichtlich anzieht. Die Belletristik findet man gleich am Eingangsbereich auf grossen Präsentiertischen, die alle flexibel und mobil sind. Die Höhe des Kirchenschiffs gibt Luft und Raum, lässt den Blick schweifen auf die noch erhaltenen Deckenfresken und erstickt so manchen für eine Kirche ungewöhnlichen Geräuschpegel ganz selbstverständlich. Man staunt und ist irgendwie berauscht nach diesem Besuch und kann den sympathischen Slogan – „A bookshop made in heaven“ – nicht nur verstehen, sondern möchte ihn am Liebsten einfach nur noch laut ausrufen!

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: