Kategorie: Deutschland

Durchgelesen – „Nächsten Sommer“ v. Edgar Rai

Urlaub?! Gut, falls nicht, dann sollten Sie dieses Buch lesen! „Nächsten Sommer“ ist ein verrücktes und originelles Stück Literatur, das von Aufbrauch, Freiheit und Leben handelt. Kino könnte nicht besser sein! Drei junge Männer in den Endzwanzigern beschliessen gemeinsam mit einem sehr alten orange-weiss lackierten VW-Bus nach Südfrankreich zu fahren. Felix, der Ich-Erzähler, ist eher…

Bertolt Brecht – Gedicht

Der Pflaumenbaum Im Hofe steht ein Pflaumenbaum, Der ist so klein, man glaubt es kaum. Er hat ein Gitter drum, So tritt ihn keiner um. Der Kleine kann nicht größer wer’n, Ja – größer wer’n, das möcht‘ er gern! ’s ist keine Red davon: Er hat zu wenig Sonn‘. Dem Pflaumenbaum, man glaubt ihm kaum,…

Durchgelesen – „Mein lieber Fisch“ v. Arezu Weitholz

Sie lieben Fisch, gehen gerne zum Angeln? Nein?! Aber Sie lieben dafür Gedichte, dann ist dieser entzückende Lyrikband mit vierundvierzig Fischgedichten der richtige „Fang“ für Sie! Arezu Weitholz, die Autorin und gleichzeitig noch Illustratorin dieses wunderbaren Büchleins lebt in Berlin. Sie machte eine Ausbildung bei einer Bank und legte eine Zeit lang in Südafrika Platten…

Robert Gernhardt – Gedicht

Verliebter Dichter Freude in der Strasse: Dichter ist verliebt! Ja, wenn das nicht einen Haufen schöne Gedichte ergibt! Jubel in der Strasse: Frau hat ihn verschmäht! Na, wenn da nicht mehr als eine Elegie entsteht! Zweifel in der Strasse: Frau hat ihm gewinkt! Tja, ob das wohl etwas für die Dichtung bringt? Kummer in der…

Rainer Maria Rilke – Gedicht

Der Lesende Ich las schon lang. Seit dieser Nachmittag, mit Regen rauschend, an den Fenstern lag. Vom Winde draußen hörte ich nichts mehr: mein Buch war schwer. Ich sah ihm in die Blätter wie in Mienen, die dunkel werden von Nachdenklichkeit, und um mein Lesen staute sich die Zeit. – Auf einmal sind die Seiten…

Friedrich Schiller – Gedicht

Hoffnung Es reden und träumen die Menschen viel Von bessern künftigen Tagen, Nach einem glücklichen goldenen Ziel Sieht man sie rennen und jagen; Die Welt wird alt und wird wieder jung, Doch der Mensch hofft immer Verbesserung. Die Hoffnung führt ihn ins Leben ein, Sie umflattert den fröhlichen Knaben, Den Jüngling locket ihr Zauberschein, Sie…

Durchgelesen – „Vier Äpfel“ v. David Wagner

Dieses schmale Buch könnte im ersten Augenblick eine soziologische Studie über die Produkte eines Supermarktes sein. Doch es ist weit mehr. Es ist ein Stück feinster Literatur, die den Leser gleich mit dem ersten Satz: „Lange bin ich gar nicht gern in Supermärkte gegangen.“ so sehr an den Beginn der Proust’schen Recherche erinnert: „Lange Zeit…

Kurt Tucholsky – Gedicht

Die geschiedene Frau Ja … da wär nun also wieder einer …. das ist komisch! Vor fünf Jahren, da war meiner; dann war eine ganze Weile keiner …. Und jetzt geht ein Mann in meiner Wohnung um, findet manches, was ich sage, dumm; lobt und tadelt, spricht vom Daseinszwecke und macht auf das Tischtuch Kaffeflecke…

Christine Nöstlinger – Gedicht

„Auszählreime“ von Christine Nöstlinger Einer ist reich und einer ist arm, einer erfriert und einer hat’s warm. Einer stiehlt und einer kauft, einer schwimmt oben und einer ersauft. Einer springt und einer hinkt, einer fährt weg und einer winkt. Einer stinkt und einer duftet, einer ist faul und einer schuftet. Einer hat Hunger und einer…

Robert Gernhardt – Gedicht

„Theke – Antitheke – Syntheke“ von Robert Gernhardt Beim ersten Glas sprach Husserl: „Nach diesem Glas ist Schlusserl.“ Ihm antwortete Hegel: „Zwei Glas sind hier die Regel.“ „Das kann nicht sein“, rief Wittgenstein, „Bei mir geht noch ein drittes rein.“ Worauf Herr Kant befand: „Ich seh ab vier erst Land.“ „Ach was“, sprach da Marcuse,…

Durchgelesen – „Die Leinwand“ v. Benjamin Stein

Dies ist ein ungewöhnliches und fesselndes Buch, das um die Frage nach der Verlässlichkeit der Identität und  der Erinnerung kreist.  Es ist ein Buch, das hinter jedem einzelnen Buchdeckel eine eigene Geschichte versteckt. Doch in der Mitte kommt es zur Konfrontation der beiden Erzähler. Die eine Geschichte erzählt aus der Perspektive von Amnon Zichroni. Er…

Durchgelesen – „Die Überlebensbibliothek“ v. Rainer Moritz

Rainer Moritz – Leiter des Hamburger Literaturhauses und Vorstandsmitglied der Marcel Proust Gesellschaft – schreibt in seinem wunderbaren Werk, wie viele Romane die Macht haben, uns und unser Leben zu verändern. Romane sind unsere Freunde, unsere Seelentröster, zum Teil unsere Therapeuten. In verschieden kleinen Lebens-Kapiteln zeigt uns Rainer Moritz, die dazu passende Lektüre. Im Bereich…

Durchgelesen – „Mein Leben mit Sartre“ v. Liliane Siegel

Ein ganz besonderes Buch, vor allem, wenn man sich für Sartre als Person, Mann und Autor interessiert, eine Biographie der besonderen Art. Liliane Siegel, entstammt einer jüdischen Familie, die sich während der deutschen Besatzung in Paris verstecken musste. 1960 liest sie während einer depressiven Phase Sartre, unter anderem den Satz “ Versucht nicht, eurem Unheil…

Robert Gernhardt – Gedicht

„Leiden und Leben und Lesen und Schreiben“ von Robert Gernhardt Ich will alles sagen dürfen, Wort aus jeder Wunde schürfen: Scheiss der Hund drauf, das Gelingen lässt sich einfach nicht besingen. Wer will vom Gelingen lesen? Höchstens reichlich flache Wesen. Lieber sprech ich doch zu jenen, die sich nach was Tiefem sehnen. Die, wenn die…

Kurt Tucholsky – Gedicht

Ostern Da ist nun unser Osterhase-! Er stellt das Schwänzchen in die Höh und schnuppert hastig mit der Nase und tanzt sich einen Pah de döh! Dann geht er wichtig in die Hecken und tut, was sonst nur Hennen tun. Er möchte sein Produkt verstecken. um sich dann etwas auszuruhn. Das gute Tier-! Ein dicker…

Eduard Mörike – Gedicht

„Er ists“ von Eduard Mörike Frühling lässt sein blaues Band Wieder flattern durch die Lüfte; Süsse, wohlbekannte Düfte Streifen ahnungsvoll das Land. Veilchen träumen schon, Wollen balde kommen. – Horch, von fern ein leiser Harfenton! Frühling, ja du bists! Dich hab ich vernommen!

Durchgelesen – „Die Geliebte des Gelatiere“ v. Daniel Zahno

Eine Liebesroman passend zum Frühling! Doch beim Lesen spürt man bereits den Sommer und träumt von Sonne, Eis und Venedig. Und dies ist die Geschichte von Alvise, der in Venedig aufwächst und aus einfacheren Verhältnissen stammt. Mit Noemi, einer neuen Schulkameradin, deren Vater Amerikaner und deren Mutter Römerin war, freundet er sich an.Und das Schönste…