Durchgelesen – „Wie ein Roman“ v. Daniel Pennac

Keine Lust auf Bücher und Lesen, und das noch am Welttag des Buches! Dieser Roman ist eine Einladung zur Lektüre. Er weckt nicht nur auf pädagogische, sondern viel mehr auf amüsant witzige Weise die Freude am Lesen. Und die beste Überzeugungsarbeit dazu leisten

Die unantastbaren Rechte des Lesers:

„1. Das Recht, nicht zu lesen.

2. Das Recht, Seiten zu überspringen.

3. Das Recht, ein Buch nicht zu Ende zu lesen.

4. Das Recht, noch einmal zu lesen.

5. Das Recht, irgendwas zu lesen.

6. Das Recht auf Bovarysmus, d.h. den Roman als Leben zu sehen.

7. Das Recht, überall zu lesen.

8. Das Recht, herumzuschmökern.

9. Das Recht, laut zu lesen.

10. Das Recht, zu schweigen.“

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: